sandra ruß | klangkunst

flute d'accord

Flöte und Akkordeon

 

Scheinbar unvereinbar und doch miteinander verwandt, denn auch das Akkordeon ist ein Blasinstrument. Es verwendet das Tonerzeugungsprinzip der durchschlagenden „Metallzunge“ wie es im „Sheng“, einem traditionellen chinesischen Blasinstrument, zuerst eingesetzt wurde.

Und die Flöte ist ohnehin ein Kosmopolit…

Die Kombination apart

Die Interpretation bunt

und ohne Berührungsängste vor großen Namen

 

Die von den beiden Musikerinnen selbst bearbeitete Werke reichen von Johann Sebastian Bach bis zu dem Argentinier Astor Piazolla, von der brasilianischen Folklore bis zur japanischen Gegenwartsmusik.

Die klangliche Vielfalt des Duos überrascht! Erwartet man doch von einer solch kleinen Besetzung nicht derart große Variationsmöglichkeiten. Mit dem Akkordeon lassen sich solistische Stimmen ebenso umsetzen wie ans Orchestrale heranreichende Klangteppiche.

Die Verwendung unterschiedlichster Flöteninstrumente, von der „normalen“ Querflöte über Altquerflöte, Bassquerflöte und Piccolo bis hin zur Blockflöte, lässt ein außergewöhnliches farbiges Klangspektrum entstehen. Die beiden Musikerinnen bieten abwechslungsreiche Programme aus den verschiedenen Epochen der Musikgeschichte und Kulturregionen der Erde.

 

Aktuelles Programm:

MUSICA DEL SUR

Tiefgründige Leichtigkeit und heitere Schwermut – Musik des 20.Jhdt. von Komponisten aus Südamerika:

Astor Piazzolla, Alberto Ginastera, Heitor Villa Lobos, Celso Machado u.a.

 

„Wir machen unsere Musik, und aus Missverständnis wirft uns manchmal einer einen Groschen in den Hut, weil er glaubt, unsere Musik sei etwas Didaktisches oder Moralisches. Wenn er wüsste, dass es bloß Musik ist…“ (Hermann Hesse)

Hörprobe | Café 1930 (Astor Piazolla)

Hörprobe | Pacoca (Celso Machado)

Hörprobe | Presto (Johann Sebastian Bach)